​-

Advendkalender 6. Dezember - Tutorial für Massage Bars



Zuerst will ich euch einen schönen Nikolo wünschen :)

Ich habe mich dazu entschieden euch ein Tutorial für Massage Bars (Bodybutter) zu zeigen, da ich an Neurodermitis leide und sehr trockene Haut habe. Meine Neurodermitis ist vor 3 Jahren von heute auf morgen gekommen und ich hab es halbwegs im Griff - meine Handflächen sind phasenweise noch betroffen, aber vor allem mein Hinterkopf... Bis jetzt habe ich noch kein Shampoo gefunden dass ich vertrage :S

Aber genug davon...

Ich liebe die Massage Bars von L..H - man nimmt die feste Bodybutter in die Hand wo sie schmilzt und man sich schön eincremen kann. Diese Bodybutter ist sehr reichhaltig. Ich würde euch nicht empfehlen sie unter zeitdruck zu verwenden, da die Haut dann doch "ölig" ist... Da ich ein Abendduscher bin, habe ich damit kein Problem, wobei ich die Massage Bars nur 2-3 mal pro Woche verwende. 

Wenn man mal die Zutaten hat, ist es total einfach und schnell. Ich habe ein tolles Geschäft in Wien gefunden, die auch einen online Shop haben - DIE KOSMETIKMACHEREI. Es gibt natürlich auch viele andere gute Geschäfte - ich bin bis jetzt total mit dem Preis/Produkt Verhältnis zufrieden.

Ihr braucht folgendes:

50 g Sheabutter
50 g Kakaobutter oder Mangobutter
20 g Bienenwachs
evtl. ätherische Öle
Silikonformen

Zuerst das Bienenwachs im Wasserbad schmelzen. Das dauert etwas... Dann die anderen Zutaten unterrühren und schmelzen. 
Am Ende kann man ätherische Öle dazu geben. Ich habs mit Zimt/Orange probiert. Ich hab wenig reingetröpfelt - es riecht leicht und angenehm.

Ich liebe den Duft von Monoi de Tahiti - diese Butter kann man auch kaufen. Ich hab einfach ein bissi nach Gefühl dazugegeben, ist aber kein Muss... Da geht es bei mir um den Duft. Wenn ihr den Duft nicht kennt, Yves Ro...er hat Sommerprodukte mit Monoi. Meine Bodybutter riecht nur dezent danach...

Wenn alle Zutaten flüssig sind, einfach in Silikonförmchen gießen. Ich habe mir extra Schmetterlingsformen gekauft, aber die kleinen Massage Bars sind aus ganz einfachen Eiswürfelformen. Die eignen sich perfekt dafür.

Einfach aushärten lassen und fertig! 

Bei dieser Mengenangabe kommen ca. 5-6 kleine Massagebars raus. 

Die Massage Bars halten mindestens 1 Jahr (bei mir nicht... die sind schnell weg ;)

Ich mache lieber öfters weniger, als zu viele. Ich mag auch eher die kleinen - die reichen bei mir für ca. 2 x den ganzen Körper eincremen. 

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachmachen!!!

Ich möchte euch darauf hinweisen, dass Annie einen 50 € Gutschein von My Days verlost - mehr darüber in ihrem Adventkalender :)

Verlinkt wird mein Advendkalenderfenster bei ANNIE
 
CheRRy













Kommentare :

  1. Ein sehr schoenes Tutorial, danke fuers zeigen
    Wuensche Dir einen schoenen Nikolaustag
    Liebe Gruesse
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Geraldine, für dies tolle Nikolausgeschenk. Es scheint ja wirklich total einfach zu sein, vielleicht traue ich mich da mal ran.

    Ein schönes Wochenende und viele Grüße
    Annie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    tolles Tutorial, werde ich auf jeden Fall mal testen. Ich habe dir über G+ noch eine Nachricht bezüglich Haarshampoo geschrieben.

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Ganz toll geworden und danke für die Anleitung
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich ja total interessant an! Vielen lieben Dank fürs Teilen!
    LG Uli

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Anleitung - das hört sich gut an und die sehen auch so schön aus!
    Ich wünsche Dir auch einen schönen Nikolaus-Tag
    VG
    Blimi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Geraldine...das ist ja eine super Idee....Vielen Dank und einen wunderschöne Weihnachtszeit :-) Liebe Grüße Simi :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hey klasse, ich liebe selbstgemachte Naturkosmetik!
    Danke dafür!
    Lg Mel von ninonos.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,habe die Bars letztes Wochenende gemacht,toll,sehr angenehm auf meiner "Wüstenhaut" ;-)
    Allerdings habe ich mein kostbares Yasminöl dafür geopfert,aber keine Chance gegen die Kakaobutter anzuduften.....wieviel "Duftstoff" verwendest du dafür?
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen