​-

aus Weste wird Pulli


Lezten Winter habe ich mir meine erste Weste genäht. Keine Ahnung welches Schnittmuster, aber ich war total unzufrieden und habe sie nie getragen.

Der Zipp war grauenvoll eingenäht. Er hat Wellen geschlagen und war auch nicht schön.

Der Kragen war zu groß und zu komisch.

Und die Weste war zu lang...

Sie landete erst mal in der Ecke. Ich wollte sie nicht entsorgen oder zerschneiden, da der Stoff teuer war  und sooooo kuschelig innen ist. Also hab ich auf eine Idee gewartet.


Beim Aufräumen meines Nähzimmers ist mir die Weste wieder in die Hände gefallen. Ich hab mir dann überlegt einfach den Zipp rauszuschneiden, die Weste zu kürzen und den Kragen abzutrennen. Im gleichen Stoffgeschäft wo ich den dunkelblauen Kuschelstoff her hatte habe ich den selben in hellblau gesehen. Somit war klar dass ich einfach einen Streifen dieses Stoffes einsetze.


Das hat auch gut funktiert :) Das Bündchen habe ich auch wieder verwenden können (gut, denn ich hätte keins mehr gehabt).

Und am Halsausschnitt habe einfach ein schmales Bündchen drangenäht. Es wellt sich zwar ein bissi, aber mich stört es nicht.


Jetzt bin ich zufrieden :)

Da der Winter heuer doch recht kalt war, habe ich den Pulli auch schon öfters getragen (gemacht habe ich ihn in den Weihnachtsferien)

Es ist immer wieder gut mißglückte Sachen nicht wegzuschmeißen - irgendwann kommt die Idee was man draus machen kann.

CheRRy

--> MMM
--> CREATE in AUSTRIA

Kommentare :

  1. schön, dass es kein teil für die tonne geworden ist und du es gerne trägst!
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja dass Tolle am Nähen!!!
    Eine super Idee mit dem Einsatz!
    So kannst Du Deinen Pulli nun auch tragen und die Weste liegt nicht als Ufo irgendwo in der Ecke.
    Das ist ja dass Tolle am Nähen!!!

    AntwortenLöschen