​-

Neue Rubrik "Mein Göttergatte und ich - eine Multi-Kulti Ehe" Teil 1



wie man sieht haben wir unterschiedliche Ringe - Ich trage nur Silber... er hat sich seinen im Kosovo gekauft...


Ich hab mir überlegt Freitags immer in paar "Schmankerln" aus meiner Multi-Kulti Ehe zu erzählen. Damit will ich nicht über meinen Göttergatten herziehen, sondern lustige Aussagen und Kulturunterschiede beschreiben.

Also angefangen hat es mit "uns" in einer Bar in Wien - er kommt zur Tür rein und ich hab ihn nur angestarrt. Meine Freundin hat gegrinst, da sie ja meinen Männergeschmack kennt :) Er hat das bemerkt und hat sich mit seinen Freunden genau gegenüber hingestellt. Und natürlich kommt man ins Gepräch... Seit diesem Tag sind wir zusammen.

Ich hab mir am Anfang etwas Gedanken über unseren Altersunterschied von 9 Jahren gemacht, aber er schaut etwas älter aus und ich *räusperräusper* etwas jünger. Somit fallt es nicht wirklich auf.
Ich merke es nur ab und zu im täglichen Leben was die Lebenserfahrung angeht.

Wir haben im Kosovo heimlich geheiratet. Er hat unten alle Papiere besorgt - was extrem mühsamst ist, da man auf allen Dokumenten eine Apostille brauchte (Stempel vom Innen- und Außenministerium und von der Botschaft) - aber auch das haben wir geschafft.

Die Hochzeit war zack-zack fertig... Wir waren mit unseren Trauzeugen (die ich vorher nicht kannte) alleine. Ich hatte eine Dolmetscherin, da mein Göttergatte mir nichts übersetzen durfte. Ich wurde aufgeklärt dass ich arbeiten "darf" und auch sonst frei bin. Damals hab ich drüber gelächelt, jetzt versteh ich es. Mehr dazu später...

Wir sind noch essen gegangen und das wars...


das ist unser offizielles Hochzeitsfoto...

Es gibt immer noch arrangierte Ehen im Kosovo, somit wissen seine Mutter und Geschwister unten nichts von mir. Hier in Wien wissen es alle, haben mich akzeptiert und halten dicht.

Ich hab im Haus von seinem Cousin geschlafen. Ich fand alles recht lustig, da wir uns teilweise verstecken mussten. Trotzdem waren wir in dieser Woche immer unterwegs und er hat mir das Land gezeigt. Ich muss sagen, Kosovo ist ein ein schönes Stück Erde :) Vom Krieg sieht man nicht mehr viel, aber er hat mir viel erzählt, erklärt warum der Krieg war ... Das hat mich sehr nachdenklich gemacht. Seine Familie war während dem Krieg in der Schweiz, trotzdem hat er genug gesehen :S - Ab und zu hat er noch Albträume deswegen :(

Ich hab noch seine Tante und Cousine kennengelernt die extrem nett sind und somit von mir wissen und auch dicht halten.

Er musste im Kosovo bleiben und ich bin wieder zurückgeflogen.

Jetzt begann der Kampf mit den Behörden. Ich könnte Romane über die österreichische Bürokratie schreiben und die Ausländerfeindlichkeit in den Ämtern. Ich kann das nicht nachvollziehen, da ich sehr liberal und weltoffen erzogen wurde.
Nach ein paar Monaten der Bürokratie, Beschimpfungen die ich im Amt über mich ergehen lassen musste,  Befragungen, Beschwerdeschreiben die ich an die Regierung geschickt habe um mich über die Art und Weise der Behandlung zu beschweren, haben wir alles geschafft und erledigt.
Ich versteh dass alles überprüft werden muss, aber man kann Menschen normal behandeln. Ich weiß dass es Scheinehen gibt, aber trotzdem kann man freundlich und sachlich bleiben.

Endlich konnte er wieder nach Wien kommen. Ich hab ihm 1 Woche zum aklimatisieren gegeben und dann sind wir gleich in die Toskana abegedüst. Das waren unsere verspäteten Flitterwochen.

Das war mal in Kurzform unser Kennenlernen und die Hürden die man überwinden muss.

Ich muss noch dazu sagen dass mein Göttergatte klarerweise Deutsch kann, aber trotzdem viele Grammatikfeher macht. Wenn wir alleine sind verbesser ich ihn oder erklär ihm seine Fehler.

Sein Schmankerl von dieser Woche: Ich bin auf Diät und er hat sich 2 Kebabs gekauft. Ich schnippsel mein Gemüse in der Küche und er ißt im Wohnzimmer. Nach gefühlten 2 Minuten ist er wieder in der Küche. Ich frag ihn verwundert ob er er schon fertig sei und er sagte: "Jetzt hab ich gegessen wie eine Kuh" ;)
Sollte heißen --> ich hab die 2 Kebabs verschlungen.

Nächsten Freitag berichte ich euch über die Stellung der Frau im Kosovo...

CheRRy

Kommentare :

  1. Ohhh, das hört sich alles interessant an...und spannend!! Jetzt bin ich neugierig und warte auf nächste Woche...;-)...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Tolle Idee, deine verkürzte Version muss Nerven und Kraft gekostet haben, war in dem moment sicher nicht witzig umso schöner, dass es eurer Liebe keinen Abbruch gemacht hat und du es heute in "kurz" erzählen kannst. Meine Bewunderung allein dafür. Bin gespannt wie es weitergeht, finde multikulti interessant.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. ach was seit ihr für ein süßes paar....wunderschön! eure geschichte...oder vielmehr euren beginn find ich klasse... ich bin gespannt was du uns noch so alles zu berichten hast ;-)

    viele liebe grüßlein
    alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist ja eine interessante und spannende Geschichte. Danke, dass du uns daran teilhaben lässt.
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Rubrik sehr interessant und bin auf nächste Woche gespannt...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen