​-

Birnensirup



Ich habe einen Birnenbaum im Garten den keiner gepflanzt hat und der immer Früchte trägt. Durch das schlechte Wetter heuer, sind viele Birnen teils braun und nicht brauchbar :S

Nichts desto trotz habe ich die noch guten Birnen geerntet und wie jedes Jahr mal Zwetschken - Birnen Marmelade gemacht. Ich mag diesen süß/säuerlichen Geschmack :) 

Ich nehme:

1 kg Zwetschken
600 g Birnen
3:1 Gelierzucker

Früchte kochen, pürieren und Gelierzucker dazugeben. Rühren und nach Gefühl aufhören. Ich mag Stückchen in der Marmelade und somit passiere ich sie nicht...
Noch heiß in Gläser füllen, Rum oben drauf geben, anzünden und gleich den Deckel drauf. Gläser umdrehen und wenn man das Glas ohne probleme angreifen kann wieder normal hinstellen.

 Meine Mamelade ist fest geworden :)



Da noch Birnen übrig waren, habe ich einen Sirup probiert. Ich hab lang überlegt wie ich ihn machen soll und hab mich dann für dieses Experiment entschieden:

1,2 kg Birnen
3 Zitronen
1 kg Sirupzucker für Beeren (gibt es in Ö zu kaufen - in D weiß ich es nicht)
700 ml Wasser

Birnen klein schneiden (ich hab sie nicht geschält), Zitronensaft dazu geben und in 700 ml Wasser ca. 10 Min. weich kochen. Alles schön pürieren und auskühlen lassen. Danach den Sirupzucker untermengen und über Nacht ruhen lassen. 
Ich hab wieder mal nicht gesiebt, da ich das Fruchtfleisch im Saft haben will.

Bin ich froh dass ich die schönen Vodkaflaschen aufhebe. Ich frag mich nur wann wir den trinken??? 

Abfüllen und fertig :)

Ich hab gleich mal gekostet und es hat sooooo gut geschmeckt :)







Ich verlinke das Rezept auf meiner eigenen REZEPTELINKPARTY und bei CREATE IN AUSTRIA :)

CheRRy


Kommentare :

  1. Birnensirup....das klingt gerade sehr lecker! Warm über Vanilleeis....yummieh!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Super! Danke für das Birnensirup-Rezept! Da war ich doch schon sehr neugierig, wie man das macht. Da werde ich mal gucken, ob man den Zucker hier auch bekommt. Ansonsten wird der beim nächsten Österreich-Urlaub eingekauft.

    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Birnensirup habe ich noch nie gemacht, hört sich aber sehr gut an. Marmelade koche ich auch in allen Variationen, wie gerade Brombeermarmnelade. Selbstgemachte schmeckt immer sehr gut und man weiß was man hat.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube es würde sich auch gar nicht schlecht machen, wenn die, die ihn trinken einen Schluck Wodka in der Flasche ließen ;-) ... danke fürs Rezept teilen... Ich habe meinen Mann heut auchgeschickt mir Sirupzucker zu schicken (den für Kräuter) ... Habe gesagt es gibt einen roten und einen grünen, er soll mir den grünen bringen ... bekommen habe ich einen Bio Zucker, weil der auch grün ist :s
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Super, dass du den Sirup ausprobiert hast und uns darüber berichtest. Meine Mama hat einen Mirabellenbaum und der trägt immer so viele Früchte die wir gar nicht alle essen können (- sogar nach dem Verschenken bleiben noch welche übrig). Letztes Jahr habe ich welche in Wodka und Rum eingelegt. Ich konnte sie leider nicht testen aber meine Testpersonen waren begeistert.
    Da dein Sirup so gut gelungen ist, werde ich dieses Jahr auch einen Sirup daraus machen. Den kann man dann ja auch mit Alkohol aufspritzen ;-)
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen