Direkt zum Hauptbereich

Rückblick 2020


 

... was  für ein Jahr!

Ich muss gestehen, ich hab es jetzt nicht als sooooo schrecklich empfunden wie manch anderer. Klar geht mir das Kaffeetrinken mit Freundinnen ab. Konzerte und Kino waren auch gestrichen, und von Urlaub ganz abzusehen. Ich muss auch dazu sagen, dass ich keine Familie mehr habe und somit hatte ich das Problem mit dem Besuchen nicht.

Für mich hat das Jahr mit weniger Arbeitsstunden begonnen. Nach meinem Schlaganfall letzten Juli, habe ich im Dezember mit der Wiedereingliederung begonnen und nur 24 Std Mo-Do gearbeitet. War auch gut so, da ich danach extrem müde war. Aber ich habs geschafft. 

Mit Mai war die Wiedereingliederung zu Ende und ich habe mich entschieden meine Arbeitszeiten dauerhaft auf 34 Std. Mo-Do zu reduzieren. Die Müdigkeit ist zwar immer noch da gewesen, aber dafür habe ich die 3 freien Tage zum regenerieren.

Dank Corona und Lockdown hatte ich recht viel Homeoffice, was für mich ideal war/ist. Es ist für mich einfach ein entspannteres arbeiten. Ja, mir gehen meine Freundinnen in der Arbeit ab, aber dank moderner Kommunikation bleibt man ja immer in Kontakt.

Konzerte

Immerhin habe ich es vor dem Lockdown im Frühjahr geschafft wenigstens auf ein Konzert zu gehen :S Es war das AnnenMayKantereit Konzert. Einfach megagenial!!!

Eigentlich hatte ich für heuer viele Konzertkarten, aber... Dann kann ich mich auf nächstes Jahr freuen

--> Lemo, Fanta4, Sido, Wanda, Sunrise Avenue, James Blunt, One Republic, Simply Red.

 


Urlaub

Geplant war ein Paristrip mit einer Freundin im Juni. Wir haben uns schon sooo gefreut und bis zum Schluß gehofft, dass es doch noch etwas wird. Aber nein.... Jetzt ist es bis auf unbestimmte Zeit mal verschoben.

Ende Juni war ich dann mit Monsieur B. eine Woche in Kärnten. Eigentlich wollten wir nach Italien, aber aufgrund der Situation haben wir uns dagegen entschieden. Wir waren nur einen Tag in Udine spazieren und sind den ganzen Tag in der Gegend herumgefahren. Sonst haben wir uns jeden Tag etwas anderes in Kärnten angeschaut. Es ist wirklich eine Reise wert!

 


 

Ich hatte heuer sehr viele Urlaubtage :) Ich hatte vom letzten Jahr noch so viel Urlaub stehen und habe auch schon länger meine 6. Urlaubswoche. Noch dazu hatte ich zusätzliche 4 Wochen, da wir nach 15 Jahren in der Firma alle 5 weiteren Jahre freie Tage bekommen. Diese 4 Wochen habe ich mir im Juni genommen. Schon toll ein ganzes Monat zu Hause zu sein :) 

Gesundheit

Eigentlich habe ich mich recht gut gefangen. Mir macht am meisten dieser komische fast tägliche Schwindel zu schaffen und immer noch die Angstzustände, die ich aber halbwegs im Griff habe. Trotzdem habe ich viele Arzttermine, da man mich immer noch beobachtet (es wurde bis Dato noch keine Ursache gefunden). 

Eine Nebenwirkung eines neuen Medikaments hat mich im Mai in die Notaufnahme gebracht. Sie haben mich dann über Nacht dort behalten. Das war genau nach dem ersten Lockdown. Also Coronatest, auf die Zwischenstation, und erst nach dem Ergebnis nach 12Std wurde ich untersucht. Ich durfte dann zum Glück nach Hause... Man wurde im Krankenhaus nicht mal gut angeschaut, somit habe ich mir dann selber meine Diagnose gestellt... Und ich hatte recht. Ich habe das Medikament abgesetzt, bzw ausgetauscht und siehe da, alles war wieder gut.

Nähen

ohhh... das war heuer ein komisches Nähjahr :( Es gab keinen Kunstmarkt, die Geschäfte, wo meine Sachen zu bekommen sind, waren vom Lockdown betroffen. Aber die Maskenproduktion hat mich rausgerissen! Ich kann keine Masken mehr sehen :S

Mein Highlight war der Sew Along des Farbenmix Taschenspieler 5. Es hat so viel Freude gemacht alle Taschen zu nähen :) 


 Ein paar Shirts/Pullis habe ich doch genäht - weniger als sonst, aber immerhin...

 

Nachdem ich kaum etwas anderes als Masken genäht habe, habe ich auch kaum gebloggt. Was hätte ich denn auch zeigen sollen? Aber einer meiner Vorsätze für nächstes Jahr lautet: wieder meinen Spaß am Nähen und bloggen zum finden :)

Bucket List für 2021

Naja, ich glaube in dieser komischen Zeit ist es schwer zu planen.
Trotzdem hoffe ich auf:
  • das Stattfinden der Konzerte (wo ich ja schon meine Tickets habe)
  • Urlaub im Juni oder September
  • weitere Fortschritte bei meiner Gesundheit
  • Neue Nähprojekte und wieder mehr bloggen
  • Abnehmen und meinen inneren Schweinehund überwinden und etwas Sport machen

 Ich wünsche euch ein besseres neues Jahr!!! 

Gesund bleiben!

CheRRy

Kommentare

  1. Liebe CheRRy, alles Gute für 2021! Danke, für das Durchhalten bei den 7 Sachen. Auch ich empfand 2020 nicht so schlimm, da ich meine liebsten Verwandten direkt im Haus habe und genug Hobbys, die ich Zuhause machen kann und wir ein großes Haus besitzen, wo wir uns gegenseitig genug Platz geben können. Gesundheitlich wünsche ich Dir alles Gute! LG teilzeitbäuerin

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich willige ein, dass CheRRy's World by Geraldine, um meinen Kommentar anzeigen zu können, die von mir angegebenen Daten speichert. Die Einwilligung kann jederzeit per E-Mail widerrufen werden. Weiters habe die Datenschutzerklärung gelesen.